header.jpg

Das Angebot für substituierte Patientinnen ist die konsequente Weiterführung unserer Erfahrungen mit Drogenabhängigen und mit schwangeren Suchtkranken. Hier haben wir in der Vergangenheit auch schon vereinzelt Substituierte aufgenommen.

Jedes therapeutische Angebot ist im Rahmen eines umfassenden Hilfesystems zu sehen. Somit haben grundsätzlich auch alle wissenschaftlich fundierten Hilfsangebote, egal ob nieder- oder hochschwellig ihren Platz im Hilfsangebot. Hier darf es kein „entweder/oder“ geben, sondern es muss ein „sowohl/als auch“ umgesetzt werden.

So wurde durch die öffentlich geführte Diskussion um Begleiterkrankungen und Mortalität bei Drogenabhängigen und die geringe Erreichbarkeitsquote bei Heroinabhängigen (nur ca. 10%) die Notwendigkeit qualifizierter Entzugsbehandlungen erkannt und umgesetzt (Backmund, 2008). Hierbei stehen zwei spezielle Therapieoptionen zur Verfügung:

1) Substitutionsbehandlung mit der Möglichkeit, psychiatrische und somatische Krankheiten zu behandeln und
2) via qualifizierter Entzugsbehandlung zur Drogenfreiheit zu gelangen (Backmund, 2008, S. 23).

Substitutionsbehandlung ist also eine sinnvolle Ergänzung des Hilfesystems, aber kein Ersatz. Vielmehr ist sie, ebenso wie andere niederschwellige Hilfsangebote wie z. B. Konsumräume, Spritzentausch, als „Brückentechnologie des Suchthilfesystems“ zu sehen. Denn als Ziele einer Substitutionsbehandlung können formuliert werden (Backmund, 2008, S. 42):

  1. Verringerung des Konsums illegaler Drogen;
  2. Verbesserung des Gesundheitszustandes Opioidabhängiger;
  3. Verhinderung von Überdosierungen und Todesfällen;
  4. Verbesserung der sozialen Situation Opioidabhängiger;
  5. Motivation zu einem und Erreichen eines drogenfreien Lebens (siehe auch Ward et al., 1999: „Nicht zu früh zwingen, drogenfrei zu leben).

Niederschwellige Angebote können also den Zugang zu Drogenabhängigen erleichtern und die oft zu hohe Hürde der „kategorischen Forderung zur sofortigen Abstinenz“, den hochschwellige Angebote wie die klassischen Entwöhnungsbehandlungen aufbauen, mindern.

 

Auf der linken Seite finden Sie weitergehende Informationen zur Substitution.

 

© Fachklinik Schlehreut